Ausbildung Rettungsfachpersonal

Notfallsanitäter 

Das neue Berufsbild im Rettungsdienst seit 2014 = Notfallsanitäter

Im März 2013

wurde das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) beschlossen.
 

Zum 01.01.2014 ist es in in Kraft getreten. Das Rettungsassistentengesetz (RettAssG) wurde zum 31.12.2014 ausser Kraft gesetzt. Die Berufsanerkennung für die Rettungsassistenten bleibt weiterhin bestehen, auch wenn sie sich nicht zum Notfallsanitäter weiterqualifizieren. Für Rettungsassistenten besteht die Möglichkeit, sich über eine staatliche Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter weiterzubilden.Kernpunkte des neuen Gesetzes sind eine Verlängerung der Berufsausbildung auf drei Jahre, mehr Ausbildungsinhalte und eine klarer geregelte, medizinische Kompetenzzuweisung. Das neue Berufsgesetz soll insgesamt die teilweise jetzt schon gelebten Realitäten abdecken und den Anforderungen an einen zeitgemäßen Rettungsdienst entsprechen. Im neuen Berufsfeld soll das Rettungsfachpersonal in einem eigenem, klar definierten, Kompetenzfeld die Patienten selbständig versorgen und als qualifizierter Helfer den Notärzten im Einsatz zur Seite stehen. 

 

Das ProMedic-Bildungszentrum ist als Notfallsanitäter-Schule staatlich anerkannt.

Wir bilden für alle Rettungsorganisationen aus, die in der Notfallrettung tätig sind, natürlich auch für den ProMedic - Rettungsdienst.
Die Bildungsinstitute in Baden-Württemberg, die Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter ausbilden, haben ein gemeinsames Curriculum für die NotSan-Ausbildung erarbeitet.


Zur Klarstellung:
Wer die dreijährige Regelausbildung zur Notfallsanitäterin / zum Notfallsanitäter durchlaufen möchte,  muss sich bei einer Rettungsorganisation mit angeschlossener, anerkannter Lehr-Rettungswache bewerben. Der Ausbildungsvertrag wird mit der auszubildenden Rettungsorganisation geschlossen, die dann Ihre NotSan-Schüler, in den Schulblöcken, an die staatlich anerkannten Notfallsanitäter-Schulen entsendet.
Während der 3 Jahre bekommen die Notfallsanitäterschüler eine Ausbil-dungsvergütung. Die Ausbildung findet dann im entsprechenden Betrieb, Kliniken und einer Berufsfachschule statt - das könnte z.B. das ProMedic-Bildungszentrum sein.

Dies ist aber davon abhängig, mit wem die betreffende Rettungsorganisation zusammenarbeitet.

Downloadbereich zum Thema Notfallsanitätergesetz (NotSanG)

Notfallsanitäter - Regelausbildung beim ProMedic Rettungsdienst 

Bewerbungs-Info

Die Notfallsanitäterausbildungen starten in Baden-Württemberg immer am 1. Oktober des aktuellen Jahres.


Bewerbungsschluss bei ProMedic
für 2019: 28.02.2019

für 2020: 29.02.2020
Schriftliche Bewerbung bitte senden an:

ProMedic Rettungsdienst gGmbH
z.Hd. Herrn Michael Kraus
Sophienstr. 187
76185 Karlsruhe

 

Weitere Hintergrundinfo

Viele Zuschriften und Emails aus der letzten Zeit ermuntern uns zu diesen klärenden Zeilen:Die Notfallsanitäter-ausbildung ist über ein Berufsgesetz geregelt. In diesem Gesetz (NotSanG) ist geregelt, dass diese Ausbildung in drei Jahren in Vollzeit zu absolvieren ist. Eine Verkürzung der Ausbildung ist nicht möglich, egal welche Vorbildung besteht. 

Zugangsvoraussetzungen 

Mittlere Reife oder Hauptschul-abschluss mit einer zusätzlichen mindestens zweijährigen, ab-geschlossenen Berufsausbildung. Des Weiteren muss man persönlich und gesundheitlich geeignet sein.

Aufgrund des Masernschutzgesetzes ist es für die Teilnahme an einer Ausbildung zum Notfallsanitäter, zur Notfallsanitäterin zwingend erf-orderlich, dass ein ausreichender Impfschutz besteht. Ohne diesen Nachweis ist es nicht möglich die vorgeschriebenen Praktika in  Einrichtungen zur Patientenversorgung zu absolvieren. Zu Beginn der Ausbildung sollten Sie 18 Jahre alt sein. 

© ProMedic Rettungsdienst gGmbH

Stand: 25.09.2020

ProMedic Facebook
Medical-Service
  • Instagram