Schulsanitätsdienst (SSD)

Der Schulsanitätsdienst ist in der Lage, bei Notfällen jeglicher Art (Unfälle, akut auftretende Erkrankungen) schnell und kompetent Hilfe zu leisten und auftretende Schäden zu behandeln und weitere abzuwenden.


Zwar sind regelmäßige Erste- Hilfe- Kurse auch für die Lehrerschaft Pflicht, jedoch zeigt die Erfahrung, dass viele Menschen bei einer Notfallsituation dennoch eine hohe Unsicherheit aufweisen. Durch einen Schulsanitätsdienst kann die Schule jederzeit auf motivierte, kompetente und routinierte Ersthelfer verweisen.
 

Durch einen Schulsanitätsdienst wird auch das Kollegium entlastet, bei der Aufsichtpflicht beispielsweise, da bei einem Unfall die notwendigen Erste- Hilfe- Maßnahmen an die Schulsanitäter delegiert werden.

Der Schulsanitätsdienst ist natürlich auch für die soziale Entwicklung der Schülerinnen und Schüler von Bedeutung. So lernen diese für sich und andere Verantwortung zu übernehmen; außerdem werden so die Schüler frühzeitig an die Erste- Hilfe- Kenntnisse herangeführt.

Status des Projektes Stand: 2017/18

Der Schulsanitätsdienst der Tulla-Realschule Karlsruhe wurde in Zusammenarbeit mit ProMedic im Jahre 2002 ins Leben gerufen. Die Ausbilder und Trainer stellt ProMedic. Für die Tulla-Realschule sind die Lehrer Frau Claudia Herzog, Frau Bettina Lang und Herr Jochen Pietschmann die Ansprechpartner. Die als Schul-Sanitäter ausgebildeten Schüler werden regelmäßig trainiert und fortgebildet. So sind sie im Notfall für Schüler und Lehrer erste Ansprechpartner. Es ist ein Dienstplan installiert, der dafür sorgt, dass immer zwei Schul-Sanitäter im Notfall zur Verfügung stehen.

 

Bei Interesse können die jungen Sanitäter ab einer bestimmten Altersstufe ehrenamtlich beim ProMedic-Medical-Service mitarbeiten und in Begleitung erfahrener Kollegen weitere Einsatzerfahrungen im Sanitätsdienst sammeln.

SSD-Projekt zum Jahresende 2017 eingestellt
Malteser übernehmen

Leider mussten wir zum Jahresende 2017 unser Herzensprojekt nach ca. 15 Jahren Tätigkeit einstellen.

Warum?

Viele unserer hauptamtlichen Rettungsdienstler haben neben ihrer Hauptaufgabe im Schichtdienst des Rettungsdienstes mittlerweile eine Vielzahl von Aufgaben, die erledigt werden müssen (Hygiene, Sicherheit, QM, Medizinproduktesicherheit, Planung + Durchführung Sondereinsätze, Aus- und Fortbildung...). Die Anforderungen an das Rettungsfachpersonal sind in den letzten Jahren merklich gestiegen. So wurde es immer schwieriger Personal zur Begleitung des Schulsanitätsdienst-Projektes in der Tulla-Realschule Karlsruhe zur Verfügung zu stellen. Die Koordinierung Rettungsdienst-Schichtplan und Stundenplan der TRS wurde zunehmend schwieriger. Daher haben wir die Notbremse betätigt und das Projekt vorsorglich beendet, um zu vermeiden, dass es durch die auftretenden Belastungen zu einer Schlechtleistung von ProMedic kommt. Die engagierten Schüler sollen weiterhin gut ausgebildet und betreut werden. Daher empfahlen wir, um den Fortgang des Schulsanitätsdienstes zu gewährleisten, dass der Malteser Hilfsdienst das Projekt übernimmt.

Dies ist sehr schnell und unbürokratisch, dankenswerter Weise durch den MHD erfolgt, der für diesen Fachbereich spezielle Personalkapazitäten im Bereich ihres FSJ-Teams vorhält.

Wir danken allen Beteiligten der TRS und vom ProMedic-Team für die jahrelange, wertvolle Mitarbeit und wünschen von Herzen für die Zukunft des TRS-Schulsani-Projektes alles Gute. 

© ProMedic Rettungsdienst gGmbH

Stand: 08.11.2019

ProMedic Facebook
Medical-Service
Inititative S - Sichterheit für Online Präsenz